HARDING SPECIAL SCHOOL

Wir, die Harding Special School, sind eine Schule für Kinder mit insbesondere körperlichen Behinderungen, wovon die meisten im Hostel der Schule wohnen.

Obwohl wir eine Grundschule sind, reicht das Alter der Schüler von 5 bis 17 Jahre.

 

Auch wenn wir eine anerkannte „Special School“ sind, folgt der Unterricht dem Regelcurriculum und wir streben an, jedem Schüler eine landesweit anerkannte Bildung zu ermöglichen.

Um eine möglichst gute Bildung garantieren zu können, stellen wir momentan das Unterrichtssystem auf das sogenannte „BASEline“-Programm um. So haben wir die Möglichkeit, klassenübergreifend zu unterrichten und jeden Schüler individuell und binnendifferenziert je nach Stärken und Schwächen bestmöglich zu fördern.

 

Neben dem normalen Unterricht stehen außerdem sogenannte „skills“, lebens- sowie berufspraktische Fähigkeiten, auf dem Plan. Das heißt, hier in der Schule wird gemeinsam gekocht und gebacken, einige erlernen das Gärtnern, wir töpfern, machen Glasarbeiten, stellen Perlenarmbänder her und vieles mehr. Darüber hinaus werden je nach Fähigkeiten und Interesse insbesondere für die älteren Schüler zusätzliche Kurse angeboten, die einer Berufsausbildung gleichen. So finden beispielsweise immer wieder Maurerkurse statt. Damit erhalten die Schüler anerkannte Zertifikate, mit denen sie später problemlos in die Arbeitswelt einsteigen können.

 

Darüber hinaus ist Sport ein großer Teil des Schulalltages und immer wieder nehmen auch Schüler an regionalen Sportwettkämpfen teil. Egal ob mit oder ohne Rollstuhl: Es wird Basketball, (Tisch-)Tennis oder Netball gespielt und jede Woche läuft die gesamte Schule (inklusive Lehrerinnen) einen Cross-Country Lauf. Insbesondere für die Ballsportarten hat sich die Schule 2016 über einen neuen Sportplatz des Departments für Gesundheit gefreut!

Außerdem wird im Sommer im schuleigenen Pool geschwommen. Der Schwimmunterricht ist einerseits natürlich eine willkommene Abwechslung und sportliche Aktivität, andererseits aber auch eine wunderbare Art der Therapiemöglichkeit. Daher wird der Pool nun auch überdacht – die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.

Neben einer gut ausgestatteten Physiotherapie und guten Räumlichkeiten für die Ergotherapie stehen der Schule außerdem zwei eigene Pferde für das therapeutische Reiten zur Verfügung. Die Kinder lieben die Tiere und das Reiten ist eine ideale Möglichkeit, Muskeln zu lockern und zu dehnen sowie das Gleichgewicht zu trainieren. Darüber hinaus ist auch auf emotionaler Ebene eine Beziehung zu einem Tier einmalig.

 

Neben all diesen Angeboten direkt für die Schüler ist außerdem ein großer Teil des Alltags die (teilweise) Eigenversorgung der Schule.

Auf dem Schulgelände leben Hühner, es wird Gemüse und Getreide angebaut und es gibt eine ganze Reihe von Orangenbäumen.

Somit sparen wir Kosten und die Kinder haben die Möglichkeit, den Anbau von Lebensmitteln zu erlernen.

 

Jedes Jahr kommen außerdem zwei deutsche Freiwillige der Weltweiten Initiative e.V. und unterstützen uns in unserem vielfältigen Schulalltag.

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Schule interessieren. Falls Sie noch weitere Fragen haben sollten, können Sie uns gerne kontaktieren (auf Englisch oder Deutsch ;) ).